Wiegersdorf liegt malerisch am Fuße des Kaulberges in reizvoller Landschaft. Seit 1949 gehört der kleine Ort als Ortsteil zu der Gemeinde Ilfeld. Wiegersdorf wird im Jahre 1240 erstmals urkundlich erwähnt. Probst Widekind vom Kloster Ilfeld wird als erster Zeuge genannt beim Verkauf verschiedener Güter von Graf Dietrich I. von Honstein an seine Schwester Bertrada auf Lebenszeit. Genannt werden die Orte Crimilderode, Wigradisdorp und Hamme.

Alte Namensformen von Wiegersdorf sind Wigradisdorp oder Wygramesdorff, was soviel wie "Am Weiher" bedeutet. Am 20. Mai des Jahres 1322 verkaufen die Grafen von Honstein, heute Hohnstein, den Ort Wiegersdorf an das Kloster Ilfeld. Seit jener Zeit ist es ein Klosterdorf. Die Wehrkirche St. Jacobi wurde 1680 neu erbaut, der Wehrturm aber stammt aus der Mitte des 13. Jh. Im Jahre 1594 wird erstmalig die Ortsbezeichnung "Wiegersdorf" geschrieben.

In Kriegszeiten hat der Ort schwer leiden müssen. Besonders im Siebenjährigen Krieg und 1806, als das Dorf von französischen Soldaten geplündert wurde. Durch das Stolberger Konsistorium wurde die Kirchengemeinde Wiegersdorf mit Osterode zu einer Parochie im 17. Jh. vereinigt. Seit 2001 gehört die Kirchengemeinde Wiegersdorf wieder zur Kirchengemeinde Ilfeld.

Öffnungszeiten

Gemeinde Harztor

Ilgerstraße 23

Ortsteil Ilfeld

99768 Harztor

 
Tel.: 03 63 31/3 73-0
Fax: 03 63 31/3 73-12
E-Mail: info@harztor.de
 
Öffnungszeiten:

Dienstag:

09.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch:09.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag:09.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung
Montag und Freitag: geschlossen, Terminvereinbarung ist möglich

April 2019
MoDiMiDoFrSaSo
141234567
15891011121314
1615161718192021
1722232425262728
18293012345

Harztorlauf