Hier finden Sie eine kleine Heimatliche Zeittafel der sehr umfangreichen Geschichte Ilfelds.

ausführliche Chronik (überarbeitet) (PDF-Datei 217 kB)

Zusammenfassung der Chronik

500 v. Chr.

Der germanische Volksstamm Duringer (Thüringer) dringt vom Norden in unsere Gegend und verdrängt die hier spärlich wohnenden Kelten.

531 v. Chr.

Nach über 1000jährigem Bestehen wird das Königreich Thüringen eine fränkische Provinz.

850

Der Gaugraf von Hohnstein ist Lehnsmann des Landgrafen Ludwig III. von Thüringen.

1061

Graf Conrad v. Sangerhausen kauft von Graf Beringer v. Bielstein-Linderbeck einen Teil seiner Harzlande und baut die alte Burg auf dem Hohnstein zu einem festen Schlosse aus.

1090

Graf Ilger v. Sangerhausen-Hohnstein erbaut die Ilgerburg oder Ilburg auf dem Burgberg.

1103

Er tötete seinen Vetter (Graf v. Beichlingen) und stiftet reuevoll im Harztale die Ewige Lampe auf einer Steinsäule.

1172

Graf Ilger II. zieht mit Heinrich dem Löwen nach Jerusalem.

1184

Graf Ilger II. wird für seine Verdienste von dem dankbaren Kaiser Friedrich I. auf dem Fürstentag zu Erfurt zum Grafen von Hohnstein ernannt. Er ist der Stammvater der Hohnsteiner jüngerer Linie.

1189

Er stiftet das Kloster Ilfeld, erbaut aus den Steinen der Nordburg.

1227

Graf Heinrich I. v. Stolberg lässt sich mit dem Kreuz bezeichnen und zieht mit dem Thüringer Landgrafen Ludwig in den Kreuzzug.

1300

Graf Heinrich III. erbaut zwischen Hohnstein und Ebersburg die Heinrichsburg.

1327

Die Walkenrieder Mönche ermorden ihren Abt, einen Sohn des Hohnsteiner Grafen; daher Rache und Fehde gegen das Kloster.

1412-15

Fleglerkrieg: ...durch Verrat dringt die Fleglerhorde in Burg Hohnstein ein, der junge Graf kann, nur mit dem Hemd bekleidet, in das Ilfelder Kloster fliehen. Dort erhält er Kleider, Schuhe und ein Pferd, und holt das Heer des Herzogs von Sachsen-Meißen, der die Angreifer bestraft.

1417

Graf v. Stolberg kauft Schloss und Herrschaft Hohnstein.

1423

Ilfeld wird befestigt.

1525

Martin Luther predigt in der Blasiikirche gegen die aufständigen Bauern. Sachswerfer Schulze mit den Bauern unserer Dörfer gegen Kloster Ilfeld und Schloss Hohnstein.

1544

Ilfeld und Wiegersdorf werden evangelisch.

1550

Michael Neander kommt nach Ilfeld.

1585

Die erste Landkarte unserer Heimat von Merkator.

1593

Der letzte Hohnsteiner Graf Ernst VII. stirbt in Clettenberg, seine Leiche wird im Kloster Walkenried beigesetzt (Altarbild).

1625

Durchzüge dänischer Truppen, dann folgt Tillys Heer, die Klosterschule wird auf drei Jahre geschlossen.

1626

Pest wird eingeschleppt.

1627

Das Schloß Hohnstein wird durch einen Brand zerstört.

1629

Mit Hilfe kroatischer Krieger richten Mönche das Kloster Ilfeld unter Abt Nihisus wieder ein. Der versucht über zwei Jahre, die Einwohner wieder zum katholischen Glauben zu bekehren. Die Klosterunterlagen werden abgeschrieben und die Originale werden nach Prag gesendet.

1635

Hohnstein (ohne Ilfeld) wird den Stolbergern zugesprochen. Hier sind kaiserliche Truppen. Es entstehen Hungersnot und Epedemien.

1647-49

Durchzüge vieler Trupps. Es gibt viele Bettler und leere Dörfer.

1648

Westfälischer Frieden (Ende des 30 Jährigen Krieges)

1678

Eine Feuersbrunst vernichtet das Neustädter Rathaus.

1681

Pest

1682

Erdbeben

1756-63

7-jähriger Krieg. Die bei Rossbach geschlagene französische Armee kommt durch unsere Region. Damit beginnen Erpressungen und Drangsale.

1759

Österreicher verlangen unerschwingliche Kontributionen, ebenso die Reichsarmee. Sie nehmen Geiseln und misshandeln die Einwohner.

1760

Endlich kommen Braunschweiger Husaren nach Ilfeld, um den Harzpass zu besetzen. Doch die Württemberger kommen von Nordhausen, werfen die Braunschweiger in zwei Gefechten zurück (2. Gefecht bei Ilfeld).

1766

Der Herzog von Braunschweig legt den Hochofenbetrieb der Johannishütte von Ilfeld still.

1771

Hungersnot

1775-90

Allmähliche Abschaffung der Frondienste, wodurch unser Bauernstand frei wird.

1819

Die Folter wird abgeschafft. Die Wehrpflicht wird eingeführt.

1848

Aufstellung einer Bürgerwehr in Ilfeld, Neustadt und weiteren Dörfern.

1899

Einweihung der Harzquerbahn wird eröffnet.

1904/05

Die Nordhäuser Talsperre wird erbaut. 1927 betrug der Inhalt 1.100.075 Kubikmeter Wasser.

Öffnungszeiten

Gemeinde Harztor

Ilgerstraße 23

Ortsteil Ilfeld

99768 Harztor

 
Tel.: 03 63 31/3 73-0
Fax: 03 63 31/3 73-12
E-Mail: info@harztor.de
 
Öffnungszeiten:

Dienstag:

09.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch:09.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag:09.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung
Montag und Freitag: geschlossen, Terminvereinbarung ist möglich

Februar 2019
MoDiMiDoFrSaSo
528293031123
645678910
711121314151617
818192021222324
925262728123