Einwohnerversammlung in Harztor: Investitionen und Dorferneuerung

Allgemein, Harztor, Ilfeld, Niedersachswerfen - 08.11.2019

Rund 1,6 Millionen Euro sind in diesem Jahr in der Landgemeinde Harztor investiert worden. „Wir haben eine gute Kassenlage und unsere finanziellen Mittel sind ausreichend, um zu investieren. Darauf können wir stolz sein“, sagte Harztor-Bürgermeister Stephan Klante am Donnerstagabend während der Einwohnerversammlung in der Mensa der Bundesfachschule für Kälte- und Klimatechnik in Niedersachswerfen. Rund 100 Menschen waren gekommen, um sich über die aktuelle Lage der Gemeinde zu informieren.

Der Haushalt der Kommune stehe auf soliden Füßen, so Klante weiter. Den Kassenkredit, eine Art Dispo für Kommunen, brauchte nicht in Anspruch genommen werden. Auch keine neuen Schulden wurden aufgenommen. Der leichte Schuldenanstieg in diesem Jahr sei lediglich auf die Fusion mit den Orten Neustadt, Herrmannsacker und Harzungen zurückzuführen, die Schulden mit in die Landgemeinde gebracht haben. „Das ist aber nicht besorgniserregend, langfristig bauen wir weiter kontinuierlich Schulden ab“, so Klante. Seit Gründung der Landgemeinde im Jahr 2012 konnten rund 1,5 Million Euro Schulden abgetragen werden. Aktuell belaufen sich diese auf rund 5,6 Millionen Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt derzeit bei 734 Euro, im Jahr 2012 noch bei 1200 Euro.

Steigende Kosten bei Kreisumlage und Kindergärten

Größte Ausgabeposten abseits der Investitionen bleiben weiterhin die Kreis- und Schulumlage (3 Millionen Euro) und die Betriebskosten in den Kindergärten (2,8 Millionen Euro).  Die Landeszuweisungen für die Kommune in Höhe von 2,5 Millionen Euro werden dabei komplett von der Umlage aufgefressen. Das Defizit muss die Kommune schultern. Gleiches gelte für die Elternbeiträge in den Kindergärten. Hier sieht das Land Thüringen aktuell rund 300 Euro pro Monat bei den Eltern. „Das ist für die Eltern aber nicht zumutbar“, erklärte Klante. Die Kommune übernehme auch hier einen Großteil der finanziellen Last. „Das ist ein Fehler im System, den der Freistaat ändern muss“, sagte Klante. Das Land Thüringen müsse die Kommunen auskömmlich mit Geld ausstatten. Die Pläne aus dem Nordhäuser Landratsamt, wonach die Kreisumlage weiter steigen soll, lehnt Klante daher ab.

Keine Straßenausbaubeiträge  - auch nicht rückwirkend

Seit Januar 2019 müssen die Menschen in Thüringen keine Straßenausbaubeiträge mehr zahlen. In der Gemeinde Harztor sind alle Straßenbaumaßnahmen  fertig abgerechnet, so dass „niemand mehr mit rückwirkenden Nachzahlungen rechnen muss“, sagte Klante. Das Land übernimmt zukünftig den Anwohneranteil. 

Von Dorferneuerung sollen alle Ortschaften profitieren

Ab kommendem Jahr sind alle Ortschaften der Landgemeinde Förderschwerpunkt für die Dorferneuerung. Die Kommune wird rund 1,5 Millionen Euro in verschiedene Projekte der Dorferneuerung investieren - dank 65-prozentiger Förderung sind dann Investitionen von rund 4,5 Millionen Euro möglich. Grundlage bildet hierfür das Dorfentwicklungskonzept, das das Stadtplanungsbüro Meißner & Dumjahn in Zusammenarbeit mit dem Dorfgestaltungbeirat erarbeitet hat. Neben verschiedenen Straßenbauprojekten ist das Kernprojekt der Abriss der alten Schulküche in Niedersachswerfen und der Bau eines Multifunktionssaales für Gesamtharztor.  

Stadtplanerin Anne Dumjahn erläuterte die Fördermöglichkeiten für die Bürger. Ab dem Jahr 2020 besteht die Möglichkeit, Zuschüsse aus dem Förderprogramm der Dorferneuerung und -entwicklung für private Baumaßnahmen zu beantragen. Der Förderzuschuss beträgt derzeit 35 Prozent der Investitionskosten. Die Mindestsumme beträgt 7.500 Euro, der maximale Förderbetrag liegt bei 15.000 Euro pro Gebäude. Förderanträge für Baumaßnahmen in den kommenden Jahren sind über die Gemeinde oder das Stadtplanungsbüro bis jeweils zum 15.01. beim Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum in Gotha einzureichen. Förderfähig sind alle Bau- und Sanierungsmaßnahmen, die die Außenhaut der bestehenden Gebäude betreffen (Dach, Fassade, Fenster, etc.).  Alle wichtigen Informationen zum Förderprogramm der Dorferneuerung gibt es online unter www.harztor.de.

 

Investitionen der Gemeinde Harztor im Jahr 2019

—  Erneuerung EDV in der Verwaltung und in allen Kindertagesstätten

—  Grundhafter Straßenausbau der Northeimer Straße

—  Technische Ausstattung der Feuerwehren und Anschaffung EDV

—  Anschaffung Hilfeleistungsfahrzeug  für die Niedersachswerfer Feuerwehr (Lieferung voraussichtlich  2020)

—  Sonnenschutzanlage Kita Ilfeld

—  Schaffung behindertengerechter Eingang Kita Ilfeld

—  Schallschutzmaßnahmen in der Kita Niedersachswerfen

—  Anschaffung Flutlichtanlage Sportplatz Niedersachswerfen

—  Technische Ausstattung Freibad llfeld

—  Straßenbau Northeimer Straße in Niedersachswerfen

—  Sanierung Brücke Mittelgasse in Neustadt (Baubeginn 2020)

—  Brücke Mühlbergsweg Niedersachswerfen (Baubeginn 2020)

—  Straßenbeleuchtung Ortslage Sophienhof

—  Erweiterung Straßenbeleuchtung Am Schenkenfleck in Harzungen

—  Erneuerung Fenster Trauerhalle Niedersachswerfen

—  Ausstattung Bauhof mit neuer Fahrzeugtechnik

—  Sanierung Plattform und Pergola Gondelteich Neustadt

—  Fertigstellung Außengelände Verwalterhaus Neustadt

—  Ausstattung der Neustadt-Information mit neuer Technik

—  Aufarbeitung Parkett im Dorfgemeinschaftshaus Herrmannsacker

—  Abschluss Sanierung Küche „Sachswerfer Handwagen“

—  Umbau der Filteranlage Freibad Ilfeld

 Gemeinde Harztor


Öffnungszeiten

Gemeinde Harztor

Ilgerstraße 23

Ortsteil Ilfeld

99768 Harztor

 
Tel.: 03 63 31/3 73-0
Fax: 03 63 31/3 73-12
E-Mail: info@harztor.de
 
Öffnungszeiten:

Dienstag:

09.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch:09.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag:09.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung
Montag und Freitag: geschlossen, Terminvereinbarung ist möglich

November 2019
MoDiMiDoFrSaSo
4428293031123
4545678910
4611121314151617
4718192021222324
482526272829301

Harztorlauf